Workshop „Parentifizierte Kinder - was brauchen sie wirklich?“

 

 

Ziel des Workshops

Erwachsene sensibilisieren für die Anzeichen von Parentifizierung (unbewußte Übernahme der Elternrolle für ein erkranktes Elternteil) bei Kindern und Jugendlichen.

Unterscheiden lernen zwischen den Strategien, die das Kind entwickelt hat, um die parentifizierte Rolle noch besser zu erfüllen und neuen Mechanismen, die dem Kind helfen, sich selbst zu entwickeln.

Den echten Bedürfnissen von parentifizierten Kindern auf die Spur kommen.

 

Der Workshop richtet sich an

Erwachsene, die mit Kindern von psychisch kranken Elternteilen zu tun haben:

Professionelle (Ärzte, Therapeuten, Sozialarbeiter, Lehrer) und

Angehörige der Kinder

 

 

Anleitung 

Naema Gabriel, Jahrgang 1974, Autorin und Illustratorin der Graphic Novel SINUS und erwachsene Tochter einer bipolar erkrankten alleinerziehenden Mutter. Qualifizierung als Psychologische Beraterin.

 

Lesung

Der Workshop findet statt im Anschluss an die Lesung aus SINUS und die darauffolgende Diskussion (in der Diskussion kommen bereits Fragen, Vorschläge oder Geschichten aus der Praxis zur Sprache, die dann im Workshop vertieft werden können)

 

Referenzen

Erfurter Seelensteine - Die Erfurter Seelensteine sind ein ambulantes Gruppen- und Familienangebot für Kinder und Jugendliche und deren psychisch erkrankte Eltern.

und

Workshopkongress & Symposium für Klinische Psychologie & Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPS)

Workshop_Parentifizierte Kinder.pdf
Adobe Acrobat Dokument 49.0 KB